Die Netzqualität der elektrischen Versorgungsnetze spielt eine immer größere Rolle für die Betriebssicherheit der elektrischen Anlagen und Geräte.
Deshalb ist es immer wichtiger, geeignete Maßnahmen zu ergreifen um die Netzqualität zu prüfen.
Dabei reicht es im Gegensatz zu früher nicht mehr aus, einmal zu messen und bei unauffälligen Werten die Netzqualität nicht weiter zu beachten.

FRAKO Messgeräte und Netzanalysatoren

EM-FD 2500_270

Durch sehr komplexe Fertigungsprozesse, immer neue Lastverhältnisse und auch durch einen ständig fortschreitenden Automatisierungsgrad ist es heute wichtiger denn je, die Qualität der Stromversorgung dauerhaft zu überwachen.Dabei kann man sich ein "Energie-Know-How" erarbeiten und sinnvolle Grenzwerte für Messgrößen wie Spannung, Strom und Oberschwingungen festlegen.
Eine automatische Alarmierung über verschiedene Informationswege wie E-Mail, SMS, Warnleuchten, usw. erleichtert dabei die Kontrolle über die Einhaltung der gesetzten Grenzwerte.
Natürlich können auch die von den Normen und Vorschriften vorgegebenen Grenzwerte überwacht werden.
All diese Dinge können Netzanalyse-Geräte von FRAKO leisten.
Je nach Ausführung und Typ kann dies durch ein einzelnes Gerät oder das
FRAKO Energie-Management-System erfolgen.
Egal ob Trafo-Überwachung, Messung an NSHV oder NSV, bis hin zur Überwachung von einzelnen Maschinen und Verbrauchern - FRAKO bietet für jeden Anwendungszweck das passende Gerät:

Zum Beispiel den FRAKO Power Quality Analyzer EM-PQ 2300

EMA 1101_300

Netzüberwachungsgerät zum Erfassen, Überwachen und Analysieren elektrischer Messgrößen in Netzen bis 690 V (Phase/Phase optional) mit 5 Stromwandlereingängen und 4 Spannungseingängen.
Permanente und synchrone Überwachung von bis zu 250 Messpunkten. Das Gerät verfügt über mehr als 600 auswählbare Messpunkte. Durch die Netzausfallerkennung kann ein Netzausfall von bis zu einer Sekunde überbrückt werden, sodass die besonders interessanten kurzen Netzausfälle vom EM-PQ 2300 auch dann erfasst werden, wenn die Versorgungsspannung des EM-PQ 2300 selbst vom Netzausfall betroffen ist.
Integriertes Firewall-freundliches Web Interface. Durch Monitoring kann bspw. das gesamte Gebäude automatisch auf Fehlerströme hin überwacht werden. Somit können erste Isolationsfehler bereits sehr früh erkannt, erfasst und an den Sicherheitsverantwortlichen gemeldet werden.

EM-PQ2300_500

Produktions-Automatisierung und IT sind in vielen Unternehmen immer noch getrennte Welten. Das EM-PQ 2300 löst dieses Problem mit der integrierten Kommunikationsschnittstelle SNMP. Damit lassen sich Messdaten der Automationsebene automatisch in die IT-Ebene transferieren.

- Langzeit Netzanalysen nach DIN EN 510160 oder DIN EN 61000-2-4
- Überwachung von kurzen Netzeinbrüchen
- Überwachung PE-Strom, Differenzstrom
- Vom Anwender auswählbare Datenaufzeichnungen z. B. zur Analyse
  des Leistungsverlaufs
- Anzeige der Messwerte und Kurvenformen über das grafische Display
  EM-FD 2500 (Option). Das Display ist über eine 4-polige Leitung mit  
  dem Netzüberwachungsgerät EM-PQ 2300 verbunden. Über 1 Display
  können bis zu 7 EM-PQ 2300 angezeigt werden.
- Eingänge:
  - 5 Stromwandlereingänge für L1 bis L3/N/(PE)
  - 4 Spannungseingänge für L1 bis L3/N und Lx/N bis 690 V
    (Erweiterungsoption)
  - 3 frei verwendbare S0-Eingänge für Zustandserfassung,
    Impulserfassung für Arbeitszählung und Leistungsbeberechnung oder
    als Trigger-Eingang für EVU-synchrone Arbeitszählung
  - 1 S0-Eingang zur Tarifumschaltung
  - 1 x Temperaturmesseingang PT100/1000 4 Leiter, automatische  
    Fühlertyp-Erkennung

- Ausgänge:
  - 1 Alarmkontakt bis 230 V AC belastbar
  - 2 Digitalausgänge zur Ausgabe von Alarmen. Die Ausgänge sind
    galvanisch getrennt und können mit maximal 30 V DC betrieben
    werden
  - 2 Analogausgänge zur Ausgabe von zwei beliebigen Messwerten als
    0-20 mA, 4-20 mA oder 0-10 V Signal, Versorgung über interne
    Spannungsquelle, automatische U/I-Erkennung
- Schnittstellen:
  - RS-485 Bus, zur Anbindung an das
   
FRAKO Energie-Management-System
  - Ethernet (RJ45 Buchse) zur Anbindung an das
   
FRAKO Energie-Management-System
  - Modbus (TCP) Slave, SNMP-Agent: Das interne Alarmsystem kann
    über Ethernet E-Mails absetzen
- Inklusive Software (Geräte-Manager) zur Konfiguration und Darstellung
  der gespeicherten Messwerte über Ethernet

Erfassung und Aufzeichnung:
- Erfassung und Aufzeichnung des Minimal-, Maximal- und Mittelwertes
  der vom Benutzer definierten Messwerte und Erfassungszeiträume über
  parametrierbare Zeitintervalle
- Erfassung von Unter- und Überspannungen Urms
- Erfassung von Spannungsausfällen Urms
- Erfassung von Einschaltströmen (10 ms)
- Energiezähler (Wirk- und Blindarbeit, geliefert und bezogen)
- Speicherung der Daten im internen 256 MB Flashspeicher

EM-PQ Screen_310

Weitere Informationen zu FRAKO Messgeräten und Netzanalysatoren finden sie hier:

Website Banner FRAKO 960x87

Home       Kontakt       Impressum          Datenschutzerklärung